Alan David Sangines

Eine humanitäre Asylpolitik. Das wird weiterhin mein Schwerpunkt sein, sowohl politisch wie auch privat!

Seitdem ich im Herbst 2010 in den Gemeinderat nachgerutscht bin, habe ich mich mit Haut und Haar für dieses politische Amt engagiert. Zu Beginn war ich in der Gesundheitskommission, wo ich mich für bessere Arbeitsbedingungen für das Gesundheitspersonal engagiert habe. So hat eine Motion von mir dazu geführt, dass die Richtlinien der Stadt in Bezug auf schwangere und stillende Mitarbeiterinnen verbessert wurden.

Anschliessend wechselte ich in die Polizei- und Verkehrskommission. Dort setzte ich mich vor allem für einen besseren Schutz für Sexarbeiterinnen und für eine Priorisierung des Langsam- und öffentlichen Verkehrs ein.

Seit einem Jahr bin ich in der RPK. Die ersten Budgetverhandlungen waren intensiv! Immerhin gelang es der links-grünen Minderheit im Gemeinderat massivste Kürzungen zu verhindern, z.B. im Schul- und Sportdepartement, für welches ich verantwortlich bin, gelang es uns, Kürzungsangriffe gegen Lehrpersonen oder gegen den schulpsychologischen Dienst zu verhindern.

Daneben engagiere ich mich auch innerhalb der Fraktion, wo ich dem Fraktionsvorstand angehöre.

Mein Schwerpunkt war und wird auch weiterhin bei der Asylpolitik liegen. Im Gemeinderat sind alle von mir (mit)eingereichten Vorstössen für eine humanitäre Asylpolitik mit unterschiedlichen Mehrheiten an den Stadtrat überwiesen worden. Dies wird weiterhin mein Schwerpunkt sein, sowohl politisch wie auch privat!

Aus diesen Gründen kandidiere ich erneut für den Gemeinderat und freue mich auf einen intensiven Wahlkampf, in welchem ich Erfahrung, Fachwissen und Motivation einbringen werde, um für eine sozialdemokratische, multikulturelle und gerechte Stadt Zürich zu kämpfen!